Messier 45

Mel 22

Plejaden

Messier 2.jpg

400 LJ

Offener Sternhaufen

Beschreibung

Wohl der schönste offene Sternhaufen am Nachthimmel. Wird oft als Gruppe weiss-blau leuchtender Diamanten auf schwarzem Samt beschrieben. Mit freiem Auge sind sechs bis acht Sterne leicht sichtbar. Am eindrucksvollsten ist M 45 im Fernglas, dann sieht man schon mehrere Dutzend Sterne. Die Plejaden sind noch sehr jung, erst ca. 125 Millionen Jahre. Zum Vergleich: unsere Sonne ist bereits rund 4.5 Milliarden Jahre alt. Der Sternhaufen befindet sich rund 444 LJ von uns entfernt und besteht aus über 1200 Sternen. Mit lichtstarken Geräten ist es auch möglich, den schönen Reflexionsnebel zu sehen, in dem die Plejaden eingebettet sind.

Um die Plejaden zu finden orientierst du dich an Orion, dem dominantesten Sternbild am Winterhimmel. Von seinem rechten Schulterstern, Bellatrix, ziehst du eine Linie zu Aldebaran, dem orangenen Auge des Stiers. Diese Linie verlängerst du nun und gelangst so leicht zu den Plejaden. ​ Eine in den Plejaden versteckte Herausforderung ist der Asterismus Allys Zopf: Eine Sternenkette, die vom hellsten Stern in den Plejaden, Alkyone (oder eben etwas salopper ‚Ally’) wegführt. Auch dieses Muster ist bereits in einem guten Fernglas sichtbar.